Ortsgebundener Spuk

Der Parapsychologische Fachausdruck Ortsgebundener Spuk, Ortsungebundene Geister, Gespenster, wird häufig  missverstanden

 

Wie diese Ansicht Beispielhaft zeigt:

„…extreme Emotionen können sich fein-stofflich in Gebäuden, Dingen fest setzen, wie uralter Staub, der da bleibt… und gerade bei Selbstmorden oder sonstigen gewaltsamen Toten heißt es ja, da finden die Seelen dann nicht den Weg ins Jenseits und bleiben als Geister im Diesseits gefangen….“

So, und vergleichbar ähnlich, lauten die falschen Theorien von Hobby Parapsychologen und den meisten, an diesen Dingen Interessierten.

Auch wenn, die Körperlosen Entitäten  zwar, nach dem Parapsychologischen Fachausdruck, als ‚Ortsgebundene‘ bezeichnet werden, darf man doch den Fachausdruck nicht zu wörtlich nehmen. Aus den Ausdruck selber, tiefere Bedeutungen ableiten, oder gar diesen mystifizieren, ist nicht zulässig.

Ganz genau so, wie die J.B.Rhine Kartensymbole, auch tatsächlich keinerlei Magische oder Mystische Bedeutung haben!

Sie sind zwar nach dem Parapsychologischen Fachausdruck ‚Ortsgebundene‘, doch darf man den Fachausdruck nicht zu wörtlich nehmen oder gar Mystifizieren. Denn in dem Sinne, um Mystisch zu Spintisieren, sind sie mehr Orts-verbundene Geister, wobei die Ortsverbundenheit, wie bei ganz normalen Lebenden Menschen entsteht:

Lebende fühlen ich Orten verbunden, weil sie ihnen z.B. so gut gefallen, sie wichtige Erinnerungen dort erfahren haben,oder gar ihre Heimat dort haben. Jeder Lebende kennt Gedenkorte, Denkmäler, Naturdenkmale, gar heilige Pilgerorte. Körperlose Entitäten, also Geister, Gespenster, die eben heute  Posthum weiterentwickelt sind und einst aus Toten, Freitoten hervorgegangen sind kennen genauso Gedenkorte, Denkmäler, Naturdenkmale, gar heilige Pilgerorte. Ihnen diese nehmen zu wollen, würde eine eine Superlative Sünde darstellen.

Beispiel für was man nicht tun darf: Man stelle sich nur vor, wer wolle die Grotte von Lourdes, zu einem Atommülllager machen und dann zuschütten oder … Das gäbe einen Aufstand im Katholischen Christentum… Der Schlacht von Worringen ebenbürtig…

Vielmehr ist, dass alles ein heiliger Ort, ein Ort in der Dritten Dimension, dem sich Körperlose Entitäten, also Geister, Gespenster, die heute weiterentwickelt sind und aus Toten hervorgegangen sind, verbunden fühlen.

Sicher, widerspricht dieses Modell, der gängigen Sichtweise , von Dr. W: G. Roll und Dr. Lucadou. Wir vertreten jedoch drin, das Spiritualistische Modell der Parapsychologie und Orientieren uns hier eher an Prof. Dr. Bender u. Prof. Dr. Ernst Senkowski.

Auch, die Fühlinger Heide und das Spukhaus Fühlingen, stellen so einen Gedenkort, Denkmal, Naturdenkmal, gar einen für Geister, Jenseitige, körperlose Entitäten, heiligen Pilgerort, dar.

Ganz genau so, wie die J.B.Rhine Kartensymbole, auch tatsächlich keinerlei Magische oder Mystische Bedeutung haben!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert